Hospiz- und Trauerbegleitungsdienst in Zerbst: Wir sind für Sie da

Gundula  Heyn zeigt den Kalenderspruch "Lebe lieber wunderbar" in die Kamera.
Gundula Heyn ist Koordinatorin des Ambulanten Hospiz- und Trauerbegleitungsdienstes in Zerbst.

„Lebe lieber wunderbar – mein Juni Kalenderspruch. Wer jetzt denkt, lebe wunderbar und Hospiz- und Trauerbegleitungsdienst passen nicht zusammen, den möchten wir eines Besseren lehren.

Mit den Angeboten unseres Dienstes möchten wir Menschen unterstützen, so, dass gutes Leben bis zuletzt möglich ist. Ambulante Hospizbegleiterinnen und -begleiter haben dabei stets die Würde und die Lebensqualität der zu begleitenden Menschen im Blick. Auch das letzte Lebensstück soll mit eigenen Werten und ohne belastende Symptome dort wunderbar gelebt werden, wo der schwerkranke sterbende Mensch sich Zuhause fühlt.
Wenn Sie schwerkrank sind, Ihnen oder einer Ihnen wichtigen Person eine unheilbare Diagnose mitgeteilt wurde, möchten wir Sie und Ihre Zugehörigen gern unterstützen, beraten, entlasten, begleiten, an Ihrer Seite bleiben – den Bedarf bestimmen dabei Sie.
Wir können Sie kostenfrei über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht informieren und über palliative Unterstützungsmöglichkeiten aufklären. Qualifizierte ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und -begleiter sind für Sie da, egal ob Sie in der Häuslichkeit oder in einem Pflegeheim wohnen.

In Zeiten von Trauer, nach dem Verlust eines lieben Menschen, verliert man manchmal den Glauben daran, dass das Leben schön und wunderbar ist. Der Blick ist von Tränen und Schmerz getrübt. Auch in Zeiten der Trauer sind wir für Sie da. Wir bieten Trauerberatungsgespräche an und können eine Weile an Ihrer Seite bleiben. Hier kommen unsere ehrenamtlichen Trauerbegleiterinnen und -begleiter zum Einsatz, der Bedarf wird auch hier mit Ihnen individuell abgesprochen.
Unser Trauercafè „Leben“ ist noch geschlossen. Aber so, wie in vielen Bereichen langsam wieder Normalität einzieht, hoffen auch wir auf eine baldige Öffnung. Das Trauercafè bietet Begegnung mit gleichbetroffenen Menschen in einer geschützten Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen und ist am ersten Mittwoch jeden Monats von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Ein neues Angebot ist: „Mit der Trauer wandern…“
Mit diesem Angebot möchten wir Menschen ansprechen, die in Trauer sind und sich auf eine geführte Wanderung „auf den Weg machen wollen“, einlassen wollen. Die meisten Menschen erfahren in der Natur Ruhe, können dort neue Kraft schöpfen. Im Wechsel der Natur soll ein geleitetes Angebot geschaffen werden, in dem Begegnung und Bewegung sowie Austausch mit ähnlich Betroffenen an erster Stelle stehen. Körperliche Bewegung und sich selbst etwas Gutes tun, setzt neue Kräfte frei und macht eigene Ressourcen sichtbar. Sich auf den Weg machen aus der Einsamkeit und der innerlichen Starre, Trost erfahren, Gemeinschaft erleben und alle ambivalenten Gefühle äußern dürfen, kann unterstützend im Trauerprozess wirken.
Angesprochen sind trauernde Erwachsene, die von einem geliebten Menschen Abschied nehmen mussten. Eine Wanderung kann ein willkommener Anlass sein, aus dem Alltag auszusteigen. Wandern bedeutet frische Luft atmen, sich bewegen, vorwärtskommen und die Natur mit all ihren Facetten zu spüren. Die ca. 6 km lange Wanderung findet am Samstag, den 28. August um 14 Uhr statt und ist nicht geeignet für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Bitte melden Sie sich bis zum 23. August an!“

Ihre Gundula Heyn - Koordinatorin Ambulante Hospiz- und Trauerbegleitung

Malteser Hilfsdienst e.V.
Ambulanter Hospiz-und Trauerbegleitungsdienst Zerbst
Markt 11
39261 Zerbst

Telefon:  +49(0)3923 6129151
Mobil:     +49(0)170 7144110
E-Mail:   Gundula.Heyn@malteser.org