Navigation
Malteser Magdeburg

Clownworkshop zu Flucht, Fremde und Anderssein

30.09.2019
Die Clowns Pepino und Hans beim Tauziehen
"Das Projekt ist gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe" und durch Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt"

Am 26. und 27. September 2019 war der Auftakt für einen spannenden Theaterworkshop. Haupt- und ehrenamtliche Malteser hatten erstmals die Möglichkeit sich einmal ganz anders, nämlich "theatralisch", mit den Themen Flucht, Vertreibung, Fremde und Anderssein auseinanderzusetzen. Mit viel Körperarbeit und unter Anleitung von Clown Ralf Gleisberg beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den eigenen Gefühlen, Ängsten und Vorstellungen. Als Medium dienste dabei der Clown. Jede/r erhielt zu Beginn des Workshops einen Clownsnamen und schlüpfte damit in eine Rolle, sobald die rote Clownsnase aufgesetzt wurde.

„Die Nase funktioniert dabei wie eine Maske. Die Person traut sich Sachen, die sie sonst wahrscheinlich nicht machen würde“, erklärt Ralf Gleisberg. „Gerade im beruflichen Alltag lassen viele Menschen Gefühle nur in einer Stufe zu. Hier müssen sich alle mit verschiedenen Nuancen und Intensitäten von Gefühlen auseinandersetzen, beobachten und vor allem zulassen.“

Und tatsächlich kostet es den ein oder anderen bei den verschiedenen Übungen viel Überwindung, Konzentration und Kraft. „Wir können hier in einem geschützten Rahmen loslassen, uns ganz auf uns und unsere Gefühle konzentrieren, bewusster wahrnehmen und mit verschiedenen Ausdrucksformen experimentieren“, berichtet eine Teilnehmerin. Mitte Oktober findet ein weiterer Doppeltermin statt. Das Ergebnis ist offen: „Vielleicht lassen wir es als Erfahrung stehen, vielleicht wird es etwas zum Aufführen: mal sehen. Wir haben jedenfalls große Lust darauf und sind selbst total gespannt“, resümiert Alexander Kutz, Projektleiter von "Wir sind mehr" bei der Katholische Erwachsenenbildung, nach dem ersten Doppeltermin.

Der Workshop wird im Rahmen des Projektes „Wir sind mehr – Interkulturelle Öffnung des Malteser Hilfsdienstes e.V.“ gemeinsam mit der Katholischen Erwachsenenbildung LSA durchgeführt. Ziel des Projektes ist es, die empathischen Grundhaltungen haupt- und ehrenamtlich tätiger Menschen in Einrichtungen des Malteser Hilfsdienstes – quer durch die Hierarchien und Tätigkeitsfelder – zu fördern und deren interkulturelle Kompetenzen zu stärken und zu erweitern. Verbandsstrukturen sowie Arbeits- und Organisationsprozesse sollen reflektiert und hin zu einem Klima des Miteinanders gestärkt werden.

Weitere Informationen

Anke Brumm
stellv. Diözesangeschäftsführerin
Telefon 0391 6093120
Anke.Brumm(at)malteser(dot)org

"Das Projekt ist gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe" und durch Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt"

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE48370601201201229010  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7