Schule, Migration und Teilhabe

Bildung ist der Schlüssel zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

Viele Schülerinnen und Schüler mit Migrations- und Fluchterfahrung sind im Schulalltag benachteiligt. Sie verfügen über unzureichende Deutschkenntnisse, um dem Unterricht zu folgen, haben wenig schulisches Vorwissen aufgrund von Nichtbeschulungszeiten oder sind emotional und seelisch durch ihre Fluchterfahrung beeinträchtigt. Das Pilotprojekt „Schule, Migration und Teilhabe“ möchte Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrer Herkunft oder der sozioökonomischen Situation ermöglichen, entsprechend ihres Potenzials erfolgreich am Bildungssystem teilzunehmen.

Dies gelingt durch die Umsetzung flexibler Konzeptbausteine:

  • Unterstützung im Unterricht
  • Elternarbeit
  • Förderung des Zusammenhalts im Klassenverband
  • Interkulturelle Sensibilisierung des Schulpersonals
  • Einbindung des Sozialraumes

Am Standort Halle (Saale) beteiligen sich die Gemeinschaftsschule Kastanienallee sowie die Sekundarschule am Fliederweg. Hier setzt der Malteser Hilfsdienst zwei Mitarbeitende vor Ort ein.

 

Das Pilotprojekt „Schule, Migration und Teilhabe“ wird an jeweils zwei Projektschulen an den Standorten Halle (Saale), Leipzig, Geseke und Essen im Zeitraum Juli 2019 bis Juli 2022 durchgeführt und vom Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) gefördert.

Hier finden Sie uns

Malteser Hilfsdienst gGmbH
Dienststelle Halle

Leipziger Straße 30 
06108 Halle (Saale)

Ihre Ansprechpartnerin

Melanie Wötzel
Projektkoordinatorin „Schule, Migration und Teilhabe“
Tel. 0345 20362856
Mobil 0160 97786726
Fax 0345 27980661
Nachricht senden